Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung

  • -
Kongress Menschenhandel

Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung

Auch Christen sind gefragt

29. Mai bis 1. Juni 2022
Kongress auf dem Schönblick in Schwäbisch Gmünd

Wenn Menschen versklavt werden, dürfen Christen nicht schweigen: „Zur Freiheit hat uns Christus befreit“ (Gal 5:1). Bis zu 400.000 Menschen, überwiegend Frauen, sind allein in Deutschland in der Prostitution tätig, nur jede Zehnte davon freiwillig. Ein Skandal, der sich in der Mitte unserer Gesellschaft abspielt, vielfach unbemerkt.

Der Kongress „Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung“ soll den ungehörten Frauen eine Stimme geben, ihre Situation aufzeigen und Lösungsvorschläge machen. Zielgruppe ist nicht zuerst das Fachpublikum, sondern jeder am Thema Interessierte. Wir werden Lebensberichte hören, in Bibelarbeiten, Fachvorträge und Praxisworkshops von Experten hineingenommen.

Veranstalter des Kongresses sind: Aktion Hoffnungsland, Deutsche Evangelische Allianz, Gemeinsam gegen Menschenhandel, International Justice Mission, Mission Freedom und das Christliche Gästezentrum Schönblick.

Die Stiftung TS beteiligt sich mit dem Workshop „Pornografie in Seelsorge und Beratung“ mit Dr. Michael Hübner und einem Infostand.

Weitere Infos / Anmeldung